Florales - Monets Seerosengarten in Giverny


Kursnummer 009-18

Mo. 08.01.2018 - Sa. 13.01.2018 (6 Tage)


Seit 1989 werden die Acryl-, und Ölbilder, sowie Zeichnungen und Collagen von Gerhard Almbauer in unzähligen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Ausgewählte Galerien in Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg und in der Schweiz haben seine Bilder präsentiert. Auch bei internationalen Kunstmessen in den USA und in Europa wurden seine Werke gezeigt. Seit über 17 Jahren ist Gerhard Almbauer Dozent an der Akademie Bad Reichenhall und er gilt als sehr erfahren. Seminarteilnehmer werden von ihm dort »abgeholt«, wo sie sich gerade auf ihrem Leistungsniveau befinden und behutsam weitergeführt. Neben Malerei erfahren die Studenten auch viel über Materialkunde, Bildkomposition und Kunstgeschichte.

»Wieder einmal habe ich mir etwas Unmögliches vorgenommen: Wasser mit Gräsern, die sich auf dem Grund bewegen - es ist wunderbar anzusehen, aber ein Wahnsinn, es wiedergeben zu wollen. Na ja ich suche mir ja immer so etwas heraus.«
Diese Worte schrieb Monet 1890 an seinen Freund Gustave Geffroy. Von 1883 bis zu seinem Tod im Jahre 1926 lebte Monet in seinem Haus in Giverny und malte dort die weltberühmten Seerosenbilder. Aufgrund seines Augenleidens entstanden großformatige Bilder, die zu den größten Errungenschaften der Kunst im 20. Jahrhundert zählen. Fasziniert von Japan und den Künstlern des Farbholzschnitts ließ Monet eine Brücke über den Teich bauen und bereicherte den Garten mit exotischen, asiatischen Pflanzen.
In unserem Seminar werden wir uns mit diesem Thema eingehend beschäftigen. Wir werden den Blick durch die Weiden über den Teich zu der japanischen Brücke wagen und uns mit Wasserspiegelungen und Gartenlandschaften in großformatigen Bildern beschäftigen.

Gerhard Almbauer wird einen Vortrag über Japanismus und die Malerei des Impressionismus halten

Maximale Teilnehmerzahl:  16

Kursgebühr:  530,00 €€ €